Mittwoch, 18. Januar 2017

Na endlich!

.. werden manche vielleicht jetzt sagen. Andere werden sagen: "Wie bitte" oder einfach nur: "Häh??".

Jedenfalls mach ich jetzt meine Ankündigung war und poste unser allererstes Schmiedeprodukt auch hier im Blog:

Handgeschmiedete Sohleneisen nach einem Fund aus Schleswig
(1) Hand-forged crampons after a finding from Schleswig, Germany

Our english-speaking guests can find an abstract at the end of the article

Wer anderen Löcher stanzt ....

... hat Locheisen geschmiedet. Und hey, wir sind ziemlich stolz darauf. Es war ein wenig Rumgetüftel notwendig bis wir von der eher "wilden" Tülle des Fleischhakens auf die neue Methode gekommen sind, aber der Karl hat sich da als Naturtalent erwiesen (und das bei einem Wendeschuhmacher).

Jedenfalls sind Locheisen für Wendeschuhmacher ein recht wichtiges Utensil und es war mehr als Zeit da mal was anzugehen:

Handgeschmiedete Locheisen für die mittelalterlich Lederverarbeitung nach einer Vorlage aus Schleswig
(1) Hand forged punches for the medieval leath worker (after a finding from Schleswig, Germany)

Our english-speaking guests can find an abstract at the end of the article

Montag, 16. Januar 2017

Die Sache hat doch einen Haken ...

Our english-speaking guests can find an abstract at the end of the article

Kurz gesagt: Die IG14 schmiedet jetzt! Naja, sie versucht es. Eine Schmiede aufzutreiben war noch die geringste Kleinigkeit, die ist im Nebenhaus. Aber das Schmieden an sich, hmm .. wir hatten ja keine Ahnung von Irgendwas .. das haben wir auch jetzt nicht, aber immerhin arbeiten wir.

Unser erstes Projekt waren Sohleneisen für Eis und Schnee. Die sind aber eher simpel gewesen und waren mir bisher keinen Blogeintrag wert. Kommt vielleicht noch.

Was ich aber unbedingt herzeigen möchte war unser nächster "Erstversuch". Dazu muss ich sagen, dass Schmiedekundige jetzt besser ganz stark sind, denn wir standen das erste mal an Amboss und haben da sicher den einen oder anderen Bock geschossen. Dessen Fleisch können wir dann ja kochen und aus dem Topf fischen ... mit dem neuen Fleischhaken!


Montag, 9. Januar 2017

Gurtpflicht

Our english-speaking guests can find an abstract at the end of the article

Wenn der wahre A-Pabst ("b" ist wichtig!) mit seinem Ochsenkarren auf den Märchenmarkt von Hinterdreischlapfenbaumkirchen rattert muss er gemäß der österreichischen Verkehrsordnung angeschnallt sein!

- Ende des Beitrags

Nein, so leicht mach ich es euch nicht! Ein bisserl mehr Lesen muss schon sein. Und Bilder schauen natürlich. Bilder müssen immer sein! Allerdings nicht von Bäbsten ("Doppel-B" ist sicherer) oder Holzfahrzeugen mit Wiederkäuerantrieb, sondern von meiner letzten "Konzeptstudie", dem Optimieren der Bruochenschnürung.

Dazu müssen wir hier einige Aspekte festhalten die, und das ist das Schöne, zahnradartig in einander greifen. Aber zuerst mal ein Bild .. sonst zappt ihr mir noch weg bevor es spannend wird.

Mittwoch, 4. Januar 2017

Hoppala.....

Nur kurz zur Info: es gibt leider ein Problem mit den Fotos unserer älteren Beiträge. Dieses Problem ist uns bereits bekannt und wir tüfteln gerade an einer Lösung! Es tut uns leid, dass die Beiträge dadurch nun ein bisschen weniger interessant sind, hoffen aber, dass ihr trotzdem immer wieder vorbeischaut! Die aktuellen und auch die künftigen Beiträge sollten problemlos sichtbar sein!





Freitag, 30. Dezember 2016

Die Feder ist mächtiger als das Schwert ...

Es ist mal wieder IG14-Basteltreffen. Und ich hab gebastelt. Vorher. Also bevor der französische Rotwein auf den Tisch kam. Dann hab ich aufgehört. Is besser so. Hab ich bei meinem Eisenhut gesehen ...

Bloggen kann man wohl auch wenn ein konzentriertes Rekonstruieren schon schwierig geworden ist. Denk ich mir. Wenn also der folgende Text keinerlei Sinn ergibt dann bitte ich das den Franzosen und ihre Weinkultur zuzuschreiben und nicht dem euch stets zugeneigten Autor.

Was ich unter anderem gemacht habe, war meinen Hut umzubauen. Warum? Genau kann ich mich da nicht erinnern im Moment! Nein, Scherz beiseite ... es liegt an der Feder. Federn, in meinem Fall, denn derzeit wohnt ja noch ein Teil Fasan und ein paar Prozent Pfau auf meinem Hut.


Mittwoch, 30. November 2016

... oder YN eyn eysenhut?

Ja, da wäre er! Der unangekündigte Fortsetzungsartikel zu dem erst kürzlich erschienenen Artikel über meinen neuen Eisenhut. Nach der Angeberei und Protzerei mit neuen Rüstteilen und der ausgiebeigen Klopperei im Fachbereich Rüstungskunde auf FB soll nämlich noch etwas Hilfreiches folgen. Und das vor allem aus einem Grund: Ich hab was genäht!

Eisenhut (14.Jahrhundert) mit Innenfutter aus Leinen
(1) 14th century Kettle hat with hand-made helmet liner